Reflexionen von Fidel »

Mit beiden Füßen auf der Erde

Mit beiden Füßen auf der Erde

Es ist nicht notwendig, das zu unterstreichen, was Kuba immer gesagt hat: wir haben keine Angst vor dem Dialog mit den Vereinigten Staaten. Wir brauchen ebenfalls nicht die Konfrontation für unseren Bestand, wie manche Törichte denken. Wir existieren gerade deshalb, weil wir an unsere Ideen glauben und niemals Angst davor hatten, mit unseren Gegnern zu sprechen. Das ist die einzige Art und Weise, die Freundschaft und den Frieden zwischen den Völkern abzusichern.

Reflexionen von Fidel »

WARUM WIRD KUBA AUSGESCHLOSSEN?

WARUM WIRD KUBA AUSGESCHLOSSEN?

Wer wird jene Verantwortung übernehmen? Wer ist es, der jetzt unseren Ausschluss fordert? Hat man etwa nicht verstanden, dass die Zeiten jener, unser Land ausschließenden Abkommen lange vorbei sind? Es wird bedeutende Vorbehalte bei dieser von Staatschefs unterzeichneten Erklärung geben, damit verstanden wird, dass es trotz der in harten Diskussionen erreichten Veränderungen Ideen gibt, die für sie unannehmbar sind.

Reflexionen von Fidel »

Obamas Lied

Obamas Lied

Die Krise ist unlösbar an das kapitalistische System der Produktion und Verteilung gebunden. Dessen wichtigsten Exponenten, die Vereinigten Staaten, haben während  ihrer Geschichte zwei große Krisen erlitten, welche ihre Wirtschaft über Zeiträume beeinträchtigt haben, die 20 Jahre überschritten. Dies ist die dritte und sie werden sich nur sehr langsam von ihr erholen. Das weiß Europa aus eigener bitterer Erfahrung. 

Reflexionen von Fidel »

Der Beginn des Gipfels

Der Beginn des Gipfels

Heute begann das G-20-Gipfeltreffen. Die Wirtschaftsexperten haben enorme Anstrengungen unternommen. Einige haben Erfahrung in der Ausübung wichtiger internationaler Ämter, andere als gelehrte Forscher. Das Thema ist komplex und die Sprache neu; eine Sprache, die verlangt, dass man sich mit den Begriffen, den ökonomischen Daten, den internationalen Organisationen und den bedeutendsten internationalen politischen Führungskräften auskennt. Deshalb bemühen wir uns, das, was in London geschieht, zu vereinfachen und auf verständliche Weise zu erklären, so, wie ich die Dinge sehe.

Reflexionen von Fidel »

Ein weiteres großes Problem der Welt von heute

Ein weiteres großes Problem der Welt von heute

Die Finanzkrise ist nicht das einzige Problem, es gibt ein noch schlimmeres, da es nicht mit der Art und Weise von Produktion und Vertrieb zu tun hat, sondern mit der Existenz selbst. Ich meine den Klimawechsel. Beide sind sehr gegenwärtig und es wird über beide gleichzeitig diskutiert werden.

Reflexionen von Fidel »

Was Notimex nicht gesagt hat

Was Notimex nicht gesagt hat

?Die Operation Milagro hat seit dem Jahr 2006 das Sehvermögen von 19 496 Peruanern wiederhergestellt bzw. verbessert, 16 907 in der Augenheilklinik von Kuba in Bolivien und 2 589 in der Augenheilklinik von Kuba im Cuzco, welche am 15. Dezember 2008 ihre Arbeit begonnen hat.”

Reflexionen von Fidel »

Das Präludium

Das Präludium

Über 180 Länder der Welt werden bei dem Treffen in London nicht dabei sein. Nicht umsonst wird behauptet, dass dort nur die Vertreter der 20 größten Volkswirtschaften der Welt anwesend sein werden. Jedoch zwischen ihnen bestehen tiefe Widersprüche, sowohl bei den westlichen Ländern selbst untereinander, als auch zwischen diesen und den Schwellenländern, die den Kampf  gegen die Finanzkrise zugunsten ihres Rechts auf Entwicklung ausfechten.

Reflexionen von Fidel »

China in den internationalen Agenturmeldungen

China in den internationalen Agenturmeldungen

Bezüglich der Reflexion in CubaDebate unter dem Titel ?China, die zukünftige Wirtschaftsgroßmacht”, die in unserer Presse am Montag, dem 30. März, veröffentlicht wurde, haben die meisten internationalen Agenturmeldungen nur das berichtet, was mit meiner Kritik von Bidens Erklärungen in Viña del Mar zusammenhängt. Nur EFE widmete dem Hauptthema des Artikels einige Zeilen im letzten Teil ihrer Meldung. Die wachsende Rolle von China in der Weltwirtschaft anzuerkennen, ist eine bittere Erfahrung für den Westen.

Reflexionen von Fidel »

China, die zukünftige Wirtschaftsgroßmacht

China, die zukünftige Wirtschaftsgroßmacht

?Die Tatsachen sind offensichtlich und zeigen, dass die chinesische Regierung im Vergleich zu anderen bedeutenden Volkswirtschaften punktuelle, sichere und wirksame Maßnahmen getroffen und hiermit den Vorteil ihres Systems bewiesen hat…”

Reflexionen von Fidel »

DIE LÜGE IM DIENSTE DES IMPERIUMS

DIE LÜGE IM DIENSTE DES IMPERIUMS

Das ist doch klar wie Kloßbrühe: Das sind die Ideen des alten spanischen Imperiums auf Krücken, indem man versucht, dem korrupten, wankenden und völkermörderischen Yankee-Imperium zu helfen.

Die Supermacht Vereinigte Staaten und die spanische Mini-Macht haben nichts aus dem heldenhaften Widerstand von Kuba während mehr als einem halben Jahrhundert gelernt.