Reflexionen von Fidel »

DER TAG DER ARMEN DER WELT

DER TAG DER ARMEN DER WELT

Wir hoffen, dass weiterhin jeden Ersten Mai tausende Männer und Frauen aus allen Ecken und Enden der Welt gemeinsam mit uns den Internationalen Feiertag der Werktätigen begehen, den wir seit 50 Jahren immer feiern. Nicht umsonst hatten wir schon lange vor dem Ersten Mai 1959 verkündet, dass unsere Revolution, die Revolution der einfachen Menschen, durch die einfachen Menschen und für die einfachen Menschen sein würde. Die Erfolge unseres Vaterlandes auf dem Gebiet des Bildungswesens, im Gesundheitswesen, in Wissenschaft, Kultur und anderen Bereichen, und besonders die Kraft und Einheit des Volkes, beweisen es, trotz der erbarmungslosen Blockade.

Reflexionen von Fidel »

Gesten, die beeindrucken

Gesten, die beeindrucken

In diesen Tagen, in denen in den hohen Kreisen der Länder dieses Kontinents so viel über die lange und ungerechte Blockade gegen Kuba gesprochen wurde, lese ich in La Jornada von Mexiko eine Nachricht: ?Ende 1963 versuchte der damals als Generalstaatsanwalt fungierende Robert F. Kennedy, das Reiseverbot nach Kuba außer Kraft zu setzen, und heute hat seine Tochter Kathleen Kennedy Townsend gesagt, dass Präsident Obama das berücksichtigen und Gesetzesinitiativen unterstützen sollte, um allen US-Amerikanern den freien Zugang zur Insel zu erlauben.

Reflexionen von Fidel »

PONTIUS PILATUS HAT SEINE HÄNDE IN UNSCHULD GEWASCHEN

PONTIUS PILATUS HAT SEINE HÄNDE IN UNSCHULD GEWASCHEN

Die geschichtlichen Ereignisse beweisen die hegemonische Politik der Vereinigten Staaten in unserer Region und die abstoßende Rolle der OAS als verhasstes Instrument des mächtigen Landes.

Das Rezept von Insulza besteht darin, die kriminelle Übereinkunft verschwinden zu lassen. Raúl hat in Cumaná erklärt, dass Cuba niemals wieder in die OAS eintreten wird. Indem er eine lapidare Aussage von Marti verwendete, sagte er, dass sich eher ?die Südsee und die Nordsee vereinen und eine Schlange aus einem Adler-Ei geboren würde.”

Reflexionen von Fidel »

VON DER VERGANGENHEIT FESTGEHALTEN

VON DER VERGANGENHEIT FESTGEHALTEN

Der Beitrag von Daniel zum Podiumsgespräch des Landesfernsehens war so, wie erwartet. Er hat beredt gesprochen, war überzeugend, gelassen und unwiderlegbar.

Er hat kein anderes Land von Lateinamerika beleidigt und wollte dies auch nicht, hat sich aber jede Minute seines Erscheinens vor den Kameras fest an die Wahrheit gehalten: Venezuela, Bolivien und Nicaragua, haben als Sprecher der ALBA ausdrücklich die Idee zurückgewiesen, dass die Schlusserklärung als Konsensvereinbarung vorgelegt würde.

Reflexionen von Fidel »

DER GIPFEL UND DIE LÜGE

DER GIPFEL UND DIE LÜGE

Die Blockade gegen Kuba wurde in der Schlusserklärung nicht einmal erwähnt und der Präsident der Vereinigten Staaten hat sie dazu verwendet, um seine Handlungen zu rechtfertigen und um angebliche Zugeständnisse seiner Regierung an Kuba zu verheimlichen. Wir würden die realen, für den neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten bestehenden Einschränkungen zur Einführung von Veränderungen in der Politik seines Landes gegenüber unserem Vaterland besser verstehen, als die Anwendung der Lüge zur Rechtfertigung seiner Handlungen.

Reflexionen von Fidel »

OBAMA UND DIE BLOCKADE

OBAMA UND DIE BLOCKADE

Wir leben neue Zeiten. Die Veränderungen sind unvermeidlich. Die Führer kommen und gehen, die Völker bleiben. Man wird nicht tausend Jahre warten müssen, nur acht werden ausreichend sein, damit in einem noch mehr verpanzerten Auto, einem moderneren Hubschrauber und einem noch höher entwickelten Flugzeug ein anderer Präsident der Vereinigten Staaten, ohne Zweifel weniger intelligent, viel versprechend und bewundert auf der Welt, als Barack Obama, diesen wenig ruhmreichen Posten einnimmt. 

Reflexionen von Fidel »

Wahnsinnige Träume

Wahnsinnige Träume

Irgend ein Wunder muss also geschehen sein, dachte ich. Der Stein der Weisen wurde gefunden. Warum sollte man sich eine einzige weitere Sekunde beunruhigen? Niemand soll denken, dass es ein Werk des Zufalls war. Können wir etwa nicht lesen und schreiben? Die OAS ist es, die uns alle gerettet hat. Das ist in 13 der 97 Rubriken der 67 Seiten der Abschlusserklärung festgehalten.

Reflexionen von Fidel »

DER GEHEIME GIPFEL

DER GEHEIME GIPFEL

Obama sprach von der militärischen Macht der Vereinigten Staaten, mit dem sie im Kampf gegen das organisierte Verbrechen helfen könnten und von der Bedeutung des US-amerikanischen Marktes. Er anerkannte auch, dass die von der Regierung von Kuba ausgeführten Programme, wie die Entsendung von Ärztebrigaden in lateinamerikanische und karibische Länder effektiver sein können, als die militärische Macht von Washington, wenn es darum geht, an Einfluss in der Region zu gewinnen. 

Reflexionen von Fidel »

MILITÄRS MIT TREFFSICHEREM URTEILSVERMÖGEN

 MILITÄRS MIT TREFFSICHEREM URTEILSVERMÖGEN

Wer weiß, wie viele Menschen in den Vereinigten Staaten Obama schreiben und wie viele verschiedenartige Probleme sie dabei darlegen. Es ist klar, dass er nicht alle diese Briefe lesen und jede einzelne Angelegenheit behandeln kann, denn die 24 Stunden pro Tag und 365 Tage pro Jahr würden ihm dafür nicht ausreichen. Sicher ist aber, dass die Berater mit Unterstützung der Computer, der elektronischen Geräte und Handys alle Briefe beantworten. Ihr Inhalt wird registriert und die Antworten sind schon im Voraus vorhanden, und zwar gestützt auf die vielfachen Erklärungen des neuen Präsidenten während seiner Kampagne zur Wahlaufstellung und zur Wahl.

Reflexionen von Fidel »

Es gibt keine Ruhepause für die Welt

Es gibt keine Ruhepause für die Welt

Wie viel Erdöl wird auf der Welt verbraucht werden, zu welchen Kosten
und zu welchem Preis? Welches sind die Verantwortlichen der Tragödie?
Welche Grenzen werden jenen Ländern, die sich auf dem Wege der
Entwicklung befinden, in Kopenhagen gesetzt werden? Das ist ein
wirklich kompliziertes Problem.