Reflexionen von Fidel »

OBAMAS REDE IN KAIRO

OBAMAS REDE IN KAIRO

Die größte Schwierigkeit für den jetzigen Präsidenten besteht  darin, dass die von ihm verkündeten Prinzipien im Widerspruch zur Politik stehen, welche die Supermacht fast über siebzig Jahre verfolgt hat, seitdem im August 1945 die letzten Kämpfe des Zweiten Weltkrieges beendet waren.

Reflexionen von Fidel »

LÄCHERLICHE REAKTION AUF EINE NIEDERLAGE

LÄCHERLICHE REAKTION AUF EINE NIEDERLAGE

Diejenigen, die auf die eine oder andere Art und Weise dazu beigetragen haben, das Leben von kubanischen Bürgern vor terroristischen Plänen und den Projekten zur Ermordung ihrer führenden Persönlichkeiten zu schützen ? von den zahlreichen, von mehreren US-Regierungen geplanten ? haben das auf Gebot ihres eigenen Gewissens getan und verdienen meines Erachtens alle Ehren der Welt. 

Reflexionen von Fidel »

DAS TROJANISCHE PFERD

DAS TROJANISCHE PFERD

Kuba ist weder Feind des Friedens, noch dem Austausch bzw. der Kooperation zwischen Ländern verschiedener politischer Systeme abgeneigt, aber es ist immer unnachgiebig bei der Verteidigung seiner Prinzipien gewesen und wird es weiterhin sein. 

Reflexionen von Fidel »

Beifall und Schweigen

Beifall und Schweigen

Als ich heute die Amtsübernahme von Mauricio Funes im Fernsehen sah und dieser davon sprach, die Beziehungen zu Kuba wiederherzustellen, brachen ein ohrenbetäubender Beifall und Jubelrufe in jenem Saal los, wie sie zu keinem anderen Augenblick während seiner Rede zu hören waren.

Reflexionen von Fidel »

RECHT BZW. GERECHTIGKEIT IN DEN VEREINIGTEN STAATEN

RECHT BZW. GERECHTIGKEIT IN DEN VEREINIGTEN STAATEN

Wenn ich behaupten würde, dass in den Vereinigten Staaten das Chaos herrscht, würde man sagen, dass ich übertreibe, dass jenes Land eine Demokratie ist, wo es Recht und Gerechtigkeit gibt, Achtung der Menschenrechte und Gewaltenteilung, die auf den Prinzipien von Montesquieu und der Erklärung von Philadelphia begründet sind.

Reflexionen von Fidel »

Ein unermüdlicher Erzieher

Ein unermüdlicher Erzieher

Chávez hat Venezuela mit Büchern überschüttet. Vorher hat er gefördert, dass alle Bürger Lesen und Schreiben erlernten. Er eröffnete Schulen für alle Kinder; ermöglichte mittlere  und fachliche Schulbildung für alle Teenager und Jugendlichen und die Chance auf eine Hochschulbildung für sie alle.

Reflexionen von Fidel »

10 Jahre Lehren und Lernen

10 Jahre Lehren und Lernen

Der Fall Hugo Chávez ist in der Politikgeschichte außergewöhnlich. Andere Persönlichkeiten sind dank der Printmedien, dank Rundfunk oder Fernsehen berühmt und gefeiert geworden. Aber nie zuvor hat eine revolutionäre Idee ein Massenmedium so wirksam genutzt.

Reflexionen von Fidel »

FOLTERN IST IN KEINEM FALL ZULÄSSIG

FOLTERN IST IN KEINEM FALL ZULÄSSIG

So schwerwiegend auch die Aktionen vom 11. September 2001 gegen das Volk der Vereinigten Staaten gewesen sind, die die ganze Welt energisch verurteilt hat, so ist die Folter doch eine feige und beschämende Handlung, die niemals gerechtfertigt werden kann.

Reflexionen von Fidel »

NICHTS KANN IN HAITI IMPROVISIERT WERDEN

NICHTS KANN IN HAITI IMPROVISIERT WERDEN

Heute übersteigt die Anzahl der in unserem Vaterland studierenden jungen Menschen der Dritten Welt 24 000. Indem wir anderen geholfen haben, haben wir uns auf diesem Gebiet ebenfalls entwickelt und wir stellen eine wichtige Kraft dar. Das ist es, was wir tun, und nicht der Brain-Drain! Können die reichen und super-entwickelten Länder der G-7 dasselbe behaupten? Andere werden unser Vorbild folgen! Das braucht niemand zu bezweifeln! 

Reflexionen von Fidel »

DIE EINDEUTIGEN ZEICHEN

DIE EINDEUTIGEN ZEICHEN

Kuba praktiziert weder den Brain-Drain noch nimmt es anderen Völkern Ärzte weg, Dinge, die deren Gesundheitsdiensten zum Schaden gereichen und woraus Verluste von unzähligen Menschenleben resultieren, wie es die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und andere entwickelte und reiche Länder tun.