Artículos de Reflexionen von Fidel

Reflexionen von Fidel »

FIDEL TRIFFT SICH MIT DEN FÜNF PATRIOTEN

FIDEL TRIFFT SICH MIT DEN FÜNF PATRIOTEN

Das Wichtigste nach ihrer Ankunft war, ihre Familienangehörigen, ihre Freunde und die Bevölkerung zu begrüßen, ohne auch nur eine einzige Minute ihre Gesundheit und die rigoroso ärztliche Untersuchung zu vernachlässigen.

Reflexionen von Fidel »

FÜR MEINE KAMERADEN DES UNIVERSITÄTSSTUDENTENBUNDS FEU

FÜR MEINE KAMERADEN DES UNIVERSITÄTSSTUDENTENBUNDS FEU

Ich habe kein Vertrauen in die Politik der Vereinigten Staaten und habe auch kein einziges Wort mit ihnen ausgetauscht, ohne dass dies natürlich auf keinen Fall eine Ablehnung einer friedlichen Lösung der Konflikte bzw. Kriegsgefahren bedeutet. Den Frieden zu verteidigen ist Pflicht von allen. Jegliche friedliche Lösung am Verhandlungstisch der Probleme zwischen den USA und den Völkern bzw. jeglichem Volk von Lateinamerika, die keine Gewalt oder Gewaltanwendung mit sich bringt, muss gemäß den Völkerrechtsprinzipien und -normen geregelt werden.

Reflexionen von Fidel »

Die Pflicht, Einen Krieg In Korea Zu Verhindern

Die Pflicht, Einen Krieg In Korea Zu Verhindern

Vor einigen Tagen habe ich mich auf die großen Herausforderungen bezogen, denen sich die Menschheit heute stellen muss. Das intelligente Leben auf unserem Planeten ist vor etwa 200.000 Jahren entstanden, vorbehaltlich der Entdeckung neuer Tatsachen, die etwas anderes beweisen. Die Existenz von intelligentem Leben ist nicht zu verwechseln mit dem Vorhandensein des Lebens an sich, das ausgehend von seinen elementaren Formen in unserem Sonnensystem vor Millionen von Jahren entstanden ist.

Reflexionen von Fidel »

Das Weltall Und Seine Expansion

Das Weltall Und Seine Expansion

Auch wenn ich keiner angehöre, so ehre ich doch alle Religionen. Die Menschen suchen nach einer Erklärung für ihre Existenz, von den im höchsten Grade Ungebildeten und Unwissenden bis zu den Gelehrtesten.

Reflexionen von Fidel »

Das Unvorstellbare

Das Unvorstellbare

Die Yogi vollführen Dinge mit dem menschlichen Körper, die unsere Vorstellung überschreiten. Diese sind dort, vor unseren eigenen Augen, mittels Bildmaterial, das wir über das Programm Pasaje a lo Desconocido (wörtlich etwa: Fahrkarte ins Unbekannte) augenblicklich über enorme Entfernungen erhalten.

Reflexionen von Fidel »

Die Ernährung Und Die Heilsame Beschäftigung

Die Ernährung Und Die Heilsame Beschäftigung

Die Voraussetzungen sind geschaffen, dass das Land Moringa Oleífera und Maulbeerbäume in großem Maßstab zu produzieren beginnt, die außerdem unerschöpfliche Quellen von Fleisch, Eiern und Milch und handwerklich gesponnenen Seidenfäden sind und imstande, gut bezahlte Arbeit im Schatten zu beschaffen, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Reflexionen von Fidel »

Nicolás Guillén

Nicolás Guillén

Grüß dich, Guevara! oder besser noch, aus der Tiefe von Amerika: Warte auf uns. Wir werden dich begleiten. Wir wollen sterben, um so zu leben, wie du gestorben bist,

Reflexionen von Fidel »

Deng Xiaoping

Deng Xiaoping

Er rühmte sich, ein weiser Mann zu sein, und ohne Zweifel war er das. Aber er beging einen kleinen Fehler. „Kuba muss bestraft werden“, sagte er eines Tages. Unser Land hatte niemals auch nur seinen Namen ausgesprochen. Es war eine vollkommen ungerechtfertigte Beleidigung.

Reflexionen von Fidel »

Alberto Juantorena

Alberto Juantorena

Sein Name als beispielhafter erfolgreicher kubanischer Sportler schießt in die Höhe. Sein Alter und sein Gesundheitszustand bieten ihn als idealen Prototyp an, dem Kubanischen Olympischen Komitee vorzusitzen. Jene Prognosen scheinen richtig zu sein!

Reflexionen von Fidel »

Teófilo Stevenson

Teófilo Stevenson

Stevenson ist von uns gegangen. Gestern Nachmittag kurz nach vier Uhr erreichte uns die Nachricht. Kein anderer Amateurboxer in der Geschichte dieses Sports hat sich so sehr ausgezeichnet wie er. Er hätte zwei weitere olympische Titel erreichen können, wenn dies nicht aufgrund von Pflichten verhindert worden wäre, die die internationalistischen Prinzipien der Revolution auferlegten. Kein Geld der Welt hätte Stevenson bestechen können. Ewiger Ruhm seinem Gedächtnis!