News »

Wenn Präsident Obama Kuba besucht, wird er mit vollem Respekt und Hochachtung behandelt werden

josefina visita ObamaDer Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, wird Kuba am 21. und 22. März 2016 einen offiziellen Besuch abstatten.

Der Regierungschef der Vereinigten Staaten wird von der Regierung und dem Volk Kubas mit der für sie charakteristischen Gastfreundschaft willkommen geheißen werden.

Dies wird eine Gelegenheit sein, damit Präsident Obama die kubanische Realität beurteilen und sich weiter über die Möglichkeiten austauschen kann, den Dialog und die bilaterale Zusammenarbeit bei Themen beiderseitigen Interesses zu erweitern.

Dieser Besuch wird einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Kuba und den USA darstellen.

Natürlich müssen für die Normalisierung dieser bilateralen Beziehungen noch anstehende Schlüsselfragen gelöst werden, einschließlich der Aufhebung der Blockade und der Rückgabe an Kuba des in Guantanamo durch den Marinestützpunkt widerrechtlich besetzten Gebietes.

Der Besuch des Regierungschefs der Vereinigten Staaten in unserem Land wird außerdem eine Gelegenheit sein, um ihm gegenüber den Willen der Regierung Kubas zu bekräftigen, weiter bei der Herausbildung einer neuen Beziehung voranzuschreiten, auf der Grundlage der Einhaltung der Prinzipien und Ziele der Charta der Vereinten Nationen und der Prinzipien der Erklärung Lateinamerikas und der Karibik als Zone de Friedens, sowie auf dem Fundament der Respektierung der Unterschiede und des gegenseitigen Nutzens, der sich aus den historischen, kulturellen und familiären Beziehungen ableitet, die beide Länder und Völker verbunden haben.

Vielen Dank.

Ich erteile Ihnen das Wort.

Moderator – Bei Stellung der Fragen identifizieren Sie sich bitte mit Namen und dem vertretendem Medium.

May Kwasten (AP).- Guten Tag.

Präsident Obama hat gesagt, dass sein Ziel bei einem Kubabesuch darin bestehe, insbesondere einen Beitrag zur Verbesserung der aktuellen Bedingungen des kubanischen Volkes zu leisten. Glauben Sie, dass sein Besuch diesen Effekt haben wird oder wird er enttäuscht wieder abreisen?

Josefina Vidal – Sehen Sie, wenn Präsident Obama Kuba besucht, wird er mit vollem Respekt und Hochachtung behandelt werden, und wie ich Ihnen bereits sagte, glauben wir, dass dies eine wichtige Gelegenheit sein wird, damit er eine direkte Annäherung an die kubanische Realität und an all das haben kann, was wir in den letzten Jahren in unserem Land im Ergebnis souveräner Entscheidungen der Regierung Kubas unternommen haben, und zu denen die kubanische Bevölkerung beigetragen hat, eben um die in unserem Land notwendigen Umgestaltungen vorzunehmen, die auf das gerichtet sind, was Sie anführen, nämlich die Verbesserung des Wohlergehens der kubanischen Bevölkerung.

Demzufolge wird er diese Möglichkeit haben, für nur wenige Tage, aber wir glauben, dass es nützlich für ihn sein wird, diesen Eindruck davon zu haben, was wir in Kuba machen und vom kubanischen Volk.

Vielen Dank.

Iramsy Peraza (Granma) – Josefina, wir möchten Ihre Meinung über die Zusicherungen Obamas erfahren, dass er nach Kuba kommen würde, um seine Meinungsunterschiede zu Themen wie den Menschenrechten zu behandeln. Was haben Sie dazu zu sagen?

Josefina Vidal – Wie wir bereits bei mehreren Gelegenheiten gesagt haben, ist Kuba offen, mit der Regierung der Vereinigten Staaten über jegliches Thema zu sprechen, einschließlich des Themas Menschenrechte, zu dem wir natürlich verschiedene Konzeptionen haben, so wie es auch verschiedene Konzeptionen und Gesichtspunkte bei anderen Themen gibt, wie Demokratie, politische Modelle, internationale Beziehungen, so wie es in der Tat gewesen ist.

Zum Thema Menschenrechte haben wir mit der Regierung der Vereinigten Staaten Gespräche auf der Grundlage des Respekts, der Gleichheit, der Gegenseitigkeit und der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten der beiden Seiten geführt.

Auch Kuba hat Meinungen über die Ausübung der Menschenrechte in vielen Ländern der Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten, und kann ebenfalls viele positive und erfolgreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet vermitteln. Für uns ist der Dialog über diese und andere Angelegenheiten also ein Bestandteil der Anstrengung, die wir unternehmen, um eine neue Beziehung zu den Vereinigten Staaten aufzubauen, welche auf der Respektierung dieser Unterschiede beruhen sollte, die wir zu verschiedenen Aspekten haben, aber die ebenso durch die historischen Bindungen bestärkt werden kann, die es zwischen unseren Ländern und Völkern gegeben hat und die aber darüber hinaus dazu beitragen sollte, Chancen und Vorteile für beide Länder und Völker zu erkennen.

Vielen Dank.

Auf Wiedersehen.

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*