News »

Kuba ist zu Geschäften mit den Vereinigten Staaten bereit

Obama empresarios bloqueoZum ersten Mal in über einem halben Jahrhundert beginnen einige Investitionen durch die Meerenge von Florida zu fließen, um dem politischen Wandel, der am 17. Dezember 2014 von den Präsidenten Raúl Castro und Barack Obama eingeleitet wurde, Inhalt zu verleihen.

Zum ersten Mal in über einem halben Jahrhundert beginnen einige Investitionen durch die Meerenge von Florida zu fließen, um dem politischen Wandel, der am 17. Dezember 2014 von den Präsidenten Raúl Castro und Barack Obama eingeleitet wurde, Inhalt zu verleihen.

Das Unternehmerforum, das am Montag im ehemaligen Holz- und Tabaklager von Habana Vieja stattfand, welches restauriert wurde, um es in eine kleine Bierbrauerei zu verwandeln, brachte das Potenzial der Beziehungen zwischen den beiden Ländern klar zutage, aber auch die Hindernisse, die aufgrund der Blockade weiter bestehen.

Auf dieser Mole der Bucht von Havanna tauschten sich Führer von Unternehmen der USA mit ihren kubanischen Gesprächspartnern aus, die ein breites Spektrum der auf der Insel bestehenden Eigentumsformen verkörpern, von Selbstständigen und Kooperativen bis hin zu gemischten oder komplett öffentlichen Unternehmen.

„Kuba ist vollkommen offen für den Handel mit den Vereinigten Staaten“, sagte gegenüber Granma Aurelio Mollineda, Generaldirektor der Unternehmensgruppe des Außenhandels. „Wir stellen die Öffnung der Unternehmen und des kubanischen Volkes im Allgemeinen unter Beweis“.

Mollineda führt an, dass der Schlüssel eines jeden Geschäfts darin bestehe, die Normen der Parteien zu verstehen und anzuerkennen, um einen gemeinsamen Nenner zu finden. „Dies wird immer dann erreicht werden, wenn ein Interesse besteht und ein gesetzlicher Rahmen existiert, der dies zulässt“.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*