News »

Der Wille ohne Fehl und Tadel zu leben

Raul machadoJeder einzelne von ihnen zeichnet sich durch seine Individualität aus. Aber das ist wahrscheinlich das weniger Wichtige. Das Wichtigste kommt aus dem Ganzen und nicht aus den Teilen. Von ihnen strahlt das aus, was sie gemeinsam haben, was über sie hinausgeht, Es rührt aus der Uneigennützigkeit, der grenzenlosen Verfechtung derselben Sache, aus dem Willen ohne Fehl und Tadel zu leben und zu sterben…

Jeder Halt auf diesem Weg, um sie auszuzeichnen, ist verdient. Über die Epochen und Kriege hinaus haben sie das Verdienst, alles begonnen und fortgesetzt zu haben: die Fähigkeit zu siegen und danach weiterzumachen, bis heute, auf Pfaden, die nicht weniger schwierig waren.

Aber wenn das Datum dieser Anerkennung ein 24. Februar ist, der Tag der Wiederaufnahme und der Kontinuität von 1895, wenn man dafür das Kapitol ausgewählt hat, in dessen Krypta die sterblichen Überreste des unbekannten Mambi ruhen, dann wird wird dieser Tribut an die Gründergeneration, dann wird diese Auszeichnung zu einem Symbol.

Und das war es, was der Präsident des Staats- und des Ministerrats Armeegeneral Raúl Castro Ruz dem zweiten Sekretär der Partei José Ramón Machado Ventura und den Kommandanten der Revolution Ramiro Valdés Menéndez und Guillermo García Frías an die Brust heftete, als er sie am Samstag mit dem Ehrentitel des Helden der Arbeit der Republik Kuba auszeichnete.

Raúl rief die Heldentaten des Kommandanten Ramiro Valdés Menéndez in Gedächtnis, der unter anderem zusammen mit Che als zweiter Chef der Kolummne Nr. 8 Ciro Redondo am Marsch in den Westen der Insel teilgenommen hatte Photo: Estudio Revolución
Wie Raúl es ausdrückte, ist dies die Anerkennung eines Lebenswerks, das ganz der Revolution gewidmet war, des Werks von „drei Mambises unserer Zeit“, deren Treue zu Kuba und Fidel, deren Hingabe an die Arbeit und deren Bescheidenheit ihnen verdientermaßen den Respekt der Kubaner gebracht haben.

Mann habe kein besseres Datum und keinen besseren Ort auswählen könne, um diejenigen zu ehren, die bereits den Ehrentitel „Helden der Republik Kuba“ tragen, sagte er, als er über ihren revolutionären Werdegang sprach.

In einer Synthese, die wenn es um die Hingabe in solch langen jahren geht, nur eine enge Zusammenfassung sein könne, ging Raúl auf einige Taten ein, die unerlässlich seien, wenn man die Tapferkeit dieser Männer verstehen wolle und den Rang, den sie sich mit vielen Kämpfen und viel Schweiß in der Geschichte eines Landes gewonnen hätten.

Denn bescheidene Menschen, die zu Außerordentlichem fähig sind, müsse man im Gedächtnis behalten.

Beim Kommandanten Guillermo García Frías erwähnte Raúl, dass er der erste Bauer war, der sich der Rebellenarmee anschloss. Photo: Estudio Revolución
Er kam dann auf den zweiten Sekretär der Partei und Vizepräsidenten des Staats- und des Ministerrats José Ramón Machado Ventura zu sprechen. Er erinnerte an den jungen Medizinstudenten, der seine Aktivitäten gegen die Batista Tyrannei begann, an den Arzt und Guerillero. An einen der Gründer der Kommunistischen Partei Kubas im Jahr 1975…

Er sprach auch über den Kommandaten Ramiro Valdés Menéndez, Mitglied des Politbüros und Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats. Er hob besonders dessen Teilnahme an dem Marsch in den Westen der Insel hervor, die er als zweiter Chef gemeinsam mit Che in der Kolummne Nr. 8 Ciro Redondo unternahm.

Was den Kommandanten Guillermo García Frías angeht, erwähnte er dessen Scharfsinn persönlich Fidel und andere Kämpfer nach Cinco Palmas geführt zu haben und das Verdienst, der erste Bauer gewesen zu sein, der sich in die Rebellenarmee eingliederte und dort aufstieg.

Wie Raúl sagte, gebe es viele Geschichten, die man über jeden von ihnen erzählen könne: von der Kugel die Ramiro Valdés seit dem Angriff auf die Moncada Kaserne im Fuß hatte und die er eines Tages in der Sierra mit seinem eigenen Messer herausholte, oder die Fähigkeiten von Guillermo García sich „sicher“ zwischen den Bergen zu bewegen.

„Und ich denke auch an die Gesichter jenes einfachen Volkes, das von Vergessen und Mangel gebeutelt war und nie zuvor einen Arzt gesehen hatte und das in den von Machado Ventura entwickelten Krankenhäusern und Krankenstationen auf dem Land behandelt wurde, die sich nicht nur um die kümmerten, die kämpften.

An die Brust dieser drei Männer habe ich jetzt eine neue Auszeichnung geheftet. Die größte Anerkennung jedoch findet keinen Platz in Titeln und Medaillen. Sie besteht darin, das noch zu vervollkommnende Werk , für das sie gelebt haben, zu schützen, jeder von der Stelle aus, an der er sich befindet. Es geht darum, es in seinem Wesenskern verwurzelt fortzusetzen.“

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*