News »

Für die Erringung wahrer Gleichheit muss der politische Wille vorliegen

Raul lunachenkoNEW York – Der Arbeitstag des Präsidenten Raul Castro Ruz begann am Sonntagmorgen im Sitz der Vereinten Nationen mit seiner Rede auf der Konferenz Führender Politiker über die Gleichstellung der Geschlechter und Empowerment der Frauen, in der er die tiefgreifende Fortschritte hervorhob, die Kuba in dieser entscheidenden Angelegenheit erreicht hat, die erstmalig in der UNO Staats- und Regierungschefs zusammenführte, um konkrete Verpflichtungen einzugehen, mit denen die Lücken der Diskriminierung geschlossen werden sollen.

Dieses Treffen, an dem Führungskräfte aus mehr als 80 Ländern teilnahmen, wurde von den Vereinten Nationen und der VR China einberufen. Damit wurde des 20. Jahrestages der Erklärung von Bei jing und der dazugehörigen Aktionsplattform gedacht.

Die Konferenz wurde zeitgleich mit der Verabschiedung der Entwicklungsagenda POST 2015 veranstaltet, um die Gleichstellung der Geschlechter in den Mittelpunkt der globalen Anliegen zu positionieren.

BILATERALE TREFFEN VON RAUL

Wie bereits in den vergangenen drei Tagen, ist die Agenda des kubanischen Präsidenten angefüllt mit Terminen. Zu seiner Tätigkeit in der Sitz der Vereinten Nationen kamen vom frühen Morgen bis zum Einbruch der Dunkelheit in Manhattan zahlreiche sehr fruchtbare Treffen hinzu.

Kurz nach seiner Teilnahme an der Konferenz Führender Politiker der Welt, traf Raul am Sonntag mit dem Präsidenten von Guyana, David Granger, zusammen, der im Mai diesen Jahres in dieses Amt gewählt worden war. Es war ein angenehmes Gespräch, wo beide die Bedeutung der Integration in der Region betonten und einen Gedankenaustausch über bilaterale Fragen führten.

Dann traf er sich mit Alexander Lukaschenko, Präsident von Belarus, ein Land, mit dem Kuba ausgezeichnete Beziehungen unterhält. Auf dem Treffen besprachen sie das Interesse beider Regierungen an der weiteren Stärkung der politischen Beziehungen und der wirtschaftlichen und handelspolitischen Zusammenarbeit. Es sei daran erinnert, dass Lukaschenko Havanna zuletzt im Jahr 2012 besuchte und in jüngerer Zeit auch sein Außenminister.

Am Sonntag fand im UNO-Hauptquartier auch die Zeremonie der Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit den Marshall-Inseln statt, eine Vereinbarung, die von den Außenministern beider Länder im Beisein von Raul und Präsident Christopher Loeak unterzeichnet wurde.

Am heutigen Montag beginnt die Debatte auf hoher Ebene der 70. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen. In der Nachmittagssitzung wird die Rede des kubanischen Präsidenten erwartet.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*