News »

Indien spendet 60 Traktoren für Entwicklung der Landwirtschaft Kubas

cuba tractoresIndien wird mit der Spende von Traktoren und anderem landwirtschaftlichem Zubehör wie Pflüge, rotierende Klingen, Kultivatoren, Rasenmäher, Anhänger und Ersatzteile zur Entwicklung der kubanischen Landwirtschaft beitragen.

In der UEB Landwirtschaftliche Werkstätten Havanna, die zur Logistik-Unternehmensgruppe

(Gelma) des Landwirtschaftsministeriums gehört, fand die offizielle Übergabe der Ausrüstung statt, die insgesamt einen Wert von fünf Millionen Dollar hat.

Der stellvertretende kubanische Landwirtschaftsminister Ydael Pérez Brito sagte, dass diese Traktoren bei der Technologie der geschützten und halb geschützten Kulturen des ganzen Landes zum Einsatz kommen würden, die entscheidend für die landwirtschaftliche Entwicklung und die Nachhaltigkeit der Lebensmittel seien.

„Wegen ihrer passenden Größe können sie in den Gewächshäusern eingesetzt werden, was sehr wichtig ist und es uns erlauben wird, den Ertrag bei diesem Säverfahren zu erhöhen“, sagte er.

Die 60 Traktoren, die in Kuba von Technikern des Landwirtschaftsministeriums zusammengesetzt wurden, würden hauptsächlich den wichtigsten geschützten Kulturen zugewiesen, die im Land 122 Hektar ausmachten, fuhr er fort.

Sie können auch eingesetzt werden, wo das Modell der intenisven Landwirtschaft angewandt wird, hauptsächlich dort, wo Chili, Paprika und Tomaten angebaut werden.

Der Botschafter Indiens in Havanna Tsewang Namgyal sagte, dass diese Spende von Traktoren nicht nur ein Symbol für die beiderseitige Zusammenarbeit sei, sondern auch ein Mittel zur Festigung der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Die bilateralen Beziehungen zwischen Indien, eines der bedeutendsten Schwellenländer, und Kuba sind historisch und haben sich in den letzten Jahren weiter gefestigt.

KUBA-INDIEN

Das asiatische Land gehörte zu den ersten, die die Kubanische Revolution nach ihrem Sieg anerkannten, und seitdem waren die Beziehungen immer freundschaftlich.

Neu Delhi untersützt jedes Jahr die Resolutionen in der UNO Vollversammlung, die die Aufhebung der US-Sanktionen gegen Kuba fordern.

Im Jahr 2017 erreichten unser Land drei Spenden aus Indien, eine von Medikamenten im Wert von einer Million Dollar und eine andere von 150.000 Dollar für den Wiederaufbau nach den vom mächtigen Hurrikan Irma verursachten schweren Schäden.

Das asiatische Riesenland leistete unter anderem auch Finanzierungshilfe beim Aufbau einer Fabrik zur Herstellung von Trockenmilch.

Der Handelsaustausch im Jahr 2017 betrug 43 Millionen Dollar. Die Behörden beider Länder sind übereinstimmend der Meinung, dass dieser in Sektoren wie Biotechnologie, pharmazeutische Produkte, Gesundheit und Tourismus, der medizinische Tourismus eingeschlossen, noch erweitert werden könne.

Im Rahmen der letzten Internationalen Messe von Havanna (Fihav 2017) unterzeichneten beide Länder eine Absichtserklärung, die bilateralen Beziehungen im Gesundheitsbereich voranzutreiben.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*