News »

Völker der Karibik fordern Ende der Blockade gegen Kuba

cuba-bloqueo8Die Teilnehmer der VI. Versammlung der Völker der Karibik, die in Main Camp in Curacao stattfand, verabschiedete eine Erklärung, die von dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama, ein Ende der Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba fordert.

Außerdem forderten die Vertreter von Gewerkschafts-, Frauen-, Umwelt-, Bauern- und Jugendorganisationen sowie von politischen Organisationen aus 12 Ländern der Region den US-Präsidenten auf, dem kubanischen Volk das unrechtmäßíg angeeignete Territorium in Guantanamo zurückzugeben.

Die Versammlung erkannte den Beitrag an, den die Regierungen Kubas und Venezuelas sowohl materiell als auch mit Fachpersonal für das Wohlergehen und die sozio-ökonomische Entwicklung der Länder der Karibik geleistet haben, ein Projekt, das vor zehn Jahren von den Präsidenten Fidel Castro und Hugo Chávez ins Leben gerufen wurde.

Die Teilnehmer bekundeten ihre Unterstützung für die Bolivarische Regierung Venezuelas angesichts der fortwährenden Destabilisierungsversuche der Rechten, die versucht, die souveräne Entscheidung des venezolanischen Volkes zu ignorieren und das Land in eine politische, institutionelle und wirtschaftliche Krise zu stürzen.

Man war sich darüber einig, dass es eine Schande sei, dass noch mitten im XXI. Jahrhundert die Karibik die Region der Welt mit den höchsten Indizes an Territorien unter kolonialem oder neokolonialem Joch ist und man sprach sich dafür aus, die karibische Identität zu fördern, die auf der Achtung der Diversität und dem Widerstand gegen jegliche Art von Aggression und imperialistischer Unterdrückung begründet ist.

Gleichzeitig bekräftigten die Teilnehmer die Proklamation, die Lateinamerika zur Zone des Friedens erklärt, die von den Präsidenten und Regierungschefs beim II. Celac-Gipfel Ende Januar 2014 in Havanna unterzeichnet worden war.

Die in Curacao Versammelten bekräftigten außerdem die unabänderliche Unterstützung für das lateinamerikanische und karibische Projekt der Integration und Konzertation, wie es in der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerika-Handelsvertrag der Völker (ALBA-TCP), Petrocaribe, der Karibischen Gemeinschaft (Caricom), der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten (Celac) und der Assoziation der Karibischen Staaten (AEC) zum Ausdruck kommt. Diese stellen eine historische Chance dar, in der ökonomischen, sozialen und politischen Entwicklung der kleinen unterentwickelten Ökonomien voranzukommen.

Gleichermaßen kam man überein, den Kampf des Volkes von Puerto Rico für seine definitive und vollständige Unabhängigkeit zu begleiten. Die Anwesenden forderten von Präsident Obama die Freilassung des puertoricanischen Patrioten Oscar López Rivera, der mehr als 34 Jahre in US-Gefängnissen festgehalten wird. Die VI. Versammlung der Völker der Karibik schloss die Veranstaltung mit der Verpflichtung, im Kampf für den Aufbau einer neuen und solidarischen Gesellschaft fortzufahren und verband damit den Kampf der Karibik mit dem des ganzen Kontinents.

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*