News »

Martí, Prophet und Mann, der vereinte

MartiMartí, Bewunderer Bolívars, Bolivarer bis ins Mark, teilte mit diesem bis zu seinem Tod dessen Traum von der Befreiung und Vereinigung der Länder Unseres Amerika: „ … jeden Tag laufe ich Gefahr mein Leben für mein Land und für meine Pflicht zu geben – um rechtzeitig durch die Unabhängigkeit Kubas zu verhindern, dass sich die Vereinigten Staaten auf die Antillen ausbreiten und mit verstärkter Gewalt über die Länder Unseres Amerika herfallen. Alles, was ich bis heute getan habe und noch tun werde, geschieht zu diesem Zweck“, schrieb er Stunden bevor er im Kampf fiel. Für uns war Martí wie ein Sucre: Im Dienst der Freiheit erreichte er durch sein Denken das, was der große Marschall von Ayacucho mit seinem Schwert erreichte.

***
Als Richtschnur und Apostel unseres Unabhängigkeitskrieges gegen Spanien, lehrte er uns diesen internationalistischen Geist, den Marx, Engels und Lenin in dem Bewusstsein unseres Volkes festigten. Martí dachte, dass das „Vaterland die Menschheit ist“ und er zeigte uns das Bild eines vereinten Lateinamerika gegenüber dem anderen imperialistischen und überheblichen Amerika, hitzig und brutal – wie er sagte, das uns verachtete.

***
Er lehrte uns seinen glühenden Patriotismus, seine leidenschaftliche Liebe für die Freiheit, die Würde des Menschen, seine Verachtung des Despotismus und seinen unbegrenzten Glauben an das Volk. In seiner revolutionären Reden war das moralische Fundament und die historische Legitimität unserer bewaffneten Aktion. Deswegen haben wir gesagt, dass er der intellektuelle Autor des 26. Juli war.

***
Er stand leidenschaftlich für den Frieden, die Einheit und die Harmonie unter den Menschen ein und zögerte nicht, die gerechten Krieg gegen die Kolonisierung, die Sklaverei und die Ungerechtigkeit zu organisieren und zu beginnen. Sein Blut war das erste, das vergossen wurde, sein Leben war das erste, das als unauslöschliches Symbol des Altruismus und des persönlichen Uneigennutzes geopfert wurde. Vergessen und einem großen Teil des Volkes für dessen Unabhängigkeit er kämpfte viele Jahre lang nicht bekannt, erstanden seine unsterblichen Ideen wie ein Phönix aus der Asche, so dass fast ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod ein ganzes Volk sich in den kolossalen Kampf warf, ein Kampf, der die Konfrontation mit dem mächtigsten Gegner bedeutete, die ein großes oder ein kleines Land jemals gekannt hatten.

***
Er war ein wahrhaft außerordentlicher Mensch. Sohn eines Militärs, in ein Haus mit spanischem Vater und spanischer Mutter geboren, wurde aus ihm der Prophet und Schmied der Unabhängigkeit jener Erde, die ihn aufwachsen sah. Intellektueller, und Dichter, war er erst ein Heranwachsender, als die erste große Kampf begann. Aber später dann war er in der Lage, das Herz, den Respekt die Zustimmung und die Hochachtung der alten und erfahrenen Militärs zu erobern, die sich in jenem Krieg Ruhm erworben hatten.

***
Was bedeutet Martí für die Kubaner?
In einem Dokument mit dem Titel „ Das politische Gefängnis in Kuba“ schrieb Martí, als er kaum 18 Jahre alt war, und nachdem er als 16 Jähriger das grausame Gefängnis mit eisernen Fesseln an seinen Füßen erlitten hatte: Gott existiert trotzdem in der Idee des Guten, das die Geburt jedes Wesens bewacht und in der Seele zulässt, dass in ihr eine reine Träne entsteht. Das Gute ist Gott. Die Träne ist die Quelle des ewigen Gefühls“.

Für uns Kubaner ist Martí die Idee des Guten, die er beschrieb.

***
Was hat über Kuba hinaus, die Welt von ihm empfangen? Ein außerordentliches Beispiel eines Schaffenden und Humanisten, der es verdient, dass man sich über die Jahrhunderte hinweg an ihn erinnert. Für wen und für was? Für dieselben, die heute kämpfen und die morgen für die Träume und Hoffnungen kämpfen werden, die Welt zu retten und weil er den Blick wollte, den heute die Menschheit von sich hat und dass sie sich der Risiken bewusst wird, die er vorhersah und vor denen er mit seiner tiefen Weitsicht und dem Talent des Genies warnte.

(Fragmente aus Reden des Comandante en Jefe )

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*