News »

Raúl beim XXII. Treffen des ACS Ministerrats

AEC Caribe inaugIn Anwesenheit des Präsidenten des Staats- und des Ministerrats Raúl Castro wurde am Freitag das XXII. Treffen des Ministerrats des Verbandes Karibischer Staaten (ACS) eröffnet.

Zu Beginn der Sitzung erinnerte der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez an die Worte des kubanischen Präsidenten beim CELAC Gipfel in der Dominikanischen Republik, als dieser sagte, dass es „niemals zuvor nötiger gewesen ist, den Weg der Einheit zu beschreiten und die zahlreichen Interessen zu erkennen, die wir gemeinsam haben“.

Das Treffen findet im Hotel Tryp Habana Libre in der Hauptstadt statt und wird bestimmt vom Prozess der Wiederbelebung des regionalen Mechanismus, der im Jahr 1994 in Cartagenas de Indias gegründet wurde.

Es wird unter anderem von der Generalsekretärin der ACS June Soomer, dem Präsidenten des kubanischen Parlements Esteban Lazo und dem Vizepräsidenten des Staatsrats Salvador Valdés Mesa geleitet.

Der kubanische Außenminister stellte fest, dass „seit dem VII. Gipfel in Havanna bedeutende Veränderungen im weltweiten Panorama vonstatten gegangen sind, die entscheidende Folgen für unsere Region haben.“

Rodríguez Parrilla betonte, dass die in den Zielländern angekündigte ausschließende und repressive Migrationspolitik zu größeren Deportationen und Diskriminierung von lateinamerikanischen und karibischen Migranten führen könnten und zusammen mit den protektionistischen Maßnahmen insbesondere im Handelsbereich, wahrhafte Herausforderungen für diese Region darstellten.

Er hob hervor, dass die Regierungen des Verbandes die Pflicht und die Verantwortung für den „ Aufbau von gerechten Gesellschaften haben, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht und die inklusiv sind“, um bei der lateinamerikanischen und karibischen Integration von der die Vorväter träumten, voranzuschreiten.

Die Generalsekretaärin June Soomer ihrerseits hob die Bedeutung der Frauen bei der Integration hervor und dankte den Mitgliedsstaaten für die Ratifizierung ihrer Ernennung.

„Ich werde dafür arbeiten, das gemeinsame Erbe der Karibik zu gewährleisten. Die Region verfügt über große Möglichkeiten“, führte die Diplomatin aus Santa Lucia aus.

Am Donnerstag tagte das Segment der Hohen Beamten, die die zu debattierenden Dokumente übergaben.

Dort wurde auch die Arbeit Kubas während seines pro tempore Vorsitzes im ACS Ministerrat anerkannt und dem Führer der Kubanischen Revolution Fidel Castro die Ehre erwiesen.

Beim Treffen des Ministerrats werden voraussichtlich Themen debattiert, die Teil der Agenda sind, wie z.B. die Sonderkomitees, die internationalen wirtschaftlichen Beziehungen, den Umgang mit Naturkatastrophen und dem Klimawandel.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*