News »

Marabana 2016: Drei Jahrzehnte und neue Rekorde

marabanaHavanna verwandelte sich am gestrigen Sonntag zum 30. Mal in den Schauplatz des traditionellen Marathonlaufs „Marabana“, der einen neuen Rekord bei der Teilnehmerzahl verbuchen konnte.

Der Kubaner Henry Jaen und seine Landsmännin Misleidys Vargas kürten sich zu Hauptdarstellern dieses „Straßenfestes“, indem sie jeweils ihre Marathonwertung gewannen.

Henry Jaen überquerte die Ziellinie vor dem Kapitol in zwei Stunden, 34 Minuten und 29 Sekunden vor Yonier Fouman (2:36:20) und Alien Reyes (2:39:24), ebenfalls aus Kuba.

Der Sieger über 42 Kilometer und 195 Meter sagte später, er habe sich ziemlich gut gefühlt, da es ihm gelungen sei, seinen Rhythmus bis zum Schluss beizubehalten. Der Läufer aus Santiago gewann diesen Wettbewerb schon zum vierten Mal, nachdem er bereits 2006, 2007 und 2013 erfolgreich gewesen war.

Für Misleidys Vargas, die in der Frauenwertung siegte, blieben die Stoppuhren bei drei Stunden, sechs Minuten und neun Sekunden stehen. „Ich hatte bei Kilometer 33 Probleme in meinem linken Fuß, die mir Krämpfe verursachten, aber ich habe einfach weitergemacht. Der Gedanke ans Aufhören kam mir nie“, erklärte sie.

Die Athletin aus Artemisa wurde auf dem Siegerpodest flankiert von der Niederländerin Inez-Anne Haagen (3:11:22) und der Kubanerin Lizandra Gomez (3:18:22).

Sieger und Siegerin, Jaen und Vargas, werden beide von Air France zum Pariser Marathon eingeladen.

Eine weitere bemerkenswerte Leistung stellt der Sieg des Olympiateilnehmers Richer Pérez aus Havanna im Halbmarathon dar. Er bewältigte die 21 Kilometer und 97 Meter in einer Stunde, sechs Minuten und 19 Sekunden und gewann diese Strecke nun schon zum sechsten Mal hintereinander.

Am Halbmarathon nahm auch der viermalige Marathon-Titelträger Jorge Luis Suarez teil, der diesen Wettbewerb vermutlich als Aufbautraining für den kommenden Freitag ansah, da er am 25. November beim Internationalen XL Marathon von Panama antreten wird.

Am Erfolg von Marabana 2016 hat Pedro Rumbao, Präsident der Fundation MAPOMA und Generaldirektor des Marathons von Madrid, großen Anteil. Der Manager teilte Granma mit, diesmal sei im Vergleich zu früheren Austragungen ein quantitativer wie qualitativer Sprung erkennbar gewesen – Frucht der Zusammenarbeit beider Teile.

“Für 2017 erwarten wir, dass bei diesem Lauf mehr als 2.500 ausländische Teilnehmer antreten werden, eine Ziffer, die eine merkliche Auswirkung auf die Wirtschaft der Stadt haben wird“, sagte Rumbao.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*