News »

Ein weiterer Schritt zum Frieden in Kolumbien: Regierung und FARC-EP einigen sich in Havanna über endgültiges Friedensabkommen

Colombia dialogos PazDie Delegationen der Regierung Kolumbiens und der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Volksarmee (FARC-EP) verkündeten am Mittwoch in Havanna, dass sie sich über ein endgültiges, integrales und definitives Friedensabkommen über alle Punkte der Agenda zur Beilegung des Konflikts und zum Aufbau eines Stabilen und Dauerhaften Friedens in Kolumbien geeinigt hätten.

Im Protokollsaal von El Laguito und in Anwesenheit des kubanischen Außenministers Bruno Rodríguez Parrilla wurde in dem von den Garanten im Verhandlungsprozess Kuba und Norwegen verlesenen Dokument bestätigt, dass beide Seiten nach vierjährigen Gesprächen in der kubanischen Hauptstadt die Verhandlungen zur Erreichung eines Friedensabkommens für beendet erklärten.

Die Ausführung dieses endgültigen Abkommens wird definitiv den über fünfzig Jahre andauernden bewaffneten Konflikt beenden.

Außerdem wird betont, dass in diesem Vertrag der Wille beider Seiten zum Ausdruck komme und deren Absicht das Vereinbarte zu erfüllen.

Es wird hervorgehoben, dass die Vereinbarung den elementaren Rechten der verletzlichsten sozialen und am meisten vom bewaffneten Konflikt betroffenen Gruppen Kolumbiens besondere Aufmerksamkeit zukommen lässt.

Beide Seiten stimmen darin überein, dass die Umsetzung des Abkommens zur Erweiterung und Vertiefung der Demokratie des Landes führe, da sie die Abgabe der Waffen und für alle Kolumbianer und Kolumbianerinnen das Verbot die Gewalt als politisches Mittel einzusetzen beinhalte, um ein Szenario zu schaffen, in dem die Demokratie herrsche mit allen Garantien für jene, die sich an der Politik beteiligen und so neue Räume zur Partizipation eröffnet würden.

Die Regierung und die FARC-EP dankten Venezuela und Chile für ihre Unterstützung als den Prozess begleitende Länder.

Das Dokument wurde vom Leiter der Regierungsdelegation Humberto la Calle und dem Leiter der Vertretung der Guerilla Kommandant Iván Márquez und für den Garanten Kuba von Botschafter Rodolfo Benítez und für Norwegen von Dag Nylander paraphiert.

Die Ankündigung, dass die Verhandlungen beendet worden seien bedeutet nicht, dass am Mittwoch das definitive Abkommen unterzeichnet wurde. Wie von den Delegationen in Havanna vereinbart, wird die Unterzeichnung des endgültigen Abkommens erst stattfinden, wenn das Dokument in einem Plebiszit für den Frieden vom kolumbianischen Volk beglaubigt worden ist.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*