News »

Cepal: Die Blockade ist ein Hindernis für das Wachstum Kubas

Cuba, pueblo, bloqueoDie Wirtschaftskomission für Lateinamerika und die Karibik (Cepal) bedauerte am Mittwoch das Hindernis für das Wirtschaftswachstum Kubas, das die Blockade darstellt, hob aber gleichzeitig die Fortschritte der Karibikinsel hervor.

Im Gespräch mit der Presse sagte Alicia Bárcena, Exekutivsekretärin der Cepal, auf die Frage nach den wirtschaftlichen Perspektiven Kubas, dass obwohl die Fortschritte des Landes wesentlich seien, „noch immer die gewaltige Barriere der Blockade besteht“.

Bárcena erklärte gegenüber PL im Hauptsitz der Cepal in Santiago de Chile, dass trotz der Öffnungen in einigen Bereichen des Tourismus, Handels und anderen, „die Blockade in Wahrheit auch weiterhin die Finanzkosten steigert“.

„Wir, die wir einen Bericht an die UNO-Vollversammlung vorstellen, berechneten die Kosten der Blockade gegen Kuba im Jahr 2014 mit etwa 117 Milliarden Dollar“, führte sie aus.

Die höchste Vertreterin der Cepal wies darauf hin, dass einige Reisebeschränkungen aufgehoben worden seien, es sich aber um eine sehr ernste Angelegenheit handele.

„Wir glauben trotzdem, dass es eine viel höhere Aktivität in 11 Zweigen geben wird, die ausländisches Kapital anziehen werden, wie beispielsweise Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie, biochemische Industrie, erneuerbare Energien, Bauwesen, der neue Hafen von Mariel, der bereis den Betrieb aufnimmt“.

Ebenso wertete sie die Umgestaltungen innerhalb der kubanischen Wirtschaft und die Änderungen einiger Gesetze, die ihrer Meinung nach sicher positive Ergebnisse bringen werden.

Bezug nehmend auf die Voraussagen des Wirtschaftswachstums Kubas in diesem Jahr, sprach sie von einer Dynamik, die die Ausgangsrechnungen der Cepal übersteigt und nun bei vier Prozent liegt.

Sie teilte weiter mit, dass im Jahr 2015 in den Ländern Lateinamerikas und der Karibik durchschnittlich ein Wachstum von 0,5 % erwartet werde.

„Wenn die Entschleunigung auch ein allgemeines Phänomen der Region ist, sieht der Organismus ein heterogenes Wachstum zwischen Subregionen und Ländern vor, wo Südamerika eine Kontraktion von -0,4 % aufweisen wird, Mittelamerika und Mexiko ein Wachstum von 2,8 %, und die Karibik von 1,7 %.“

„Panama führt die regionale Expansion mit einem Anwachsen um 6,0 % an, gefolgt von Antigua und Bar buda (5,4 %), der Dominikanischen Republik und Nica ragua (beide mit 4,8 %)“, sagte sie aus.

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*