News »

Weltweites Gedenken an Kommandant Hugo Chavez

Chavez trtibutoIn mehreren Regionen der Welt wurde am Dienstag des 61. Geburtstages des venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez gedacht, der weiterhin ein Paradigma für viele Erdbewohner ist.

Im Cuartel de la Montaña, wo die sterblichen Überreste des bolivarischen Revolutionsführers ruhen, zollten zahlreiche Venezolaner ihrem ewigen Anführer Tribut, berichtete PL.

Die Ehrung wurde vom Präsidenten der Nationalversammlung, Diosdado Ca bello, angeführt, der an dieser Stätte die Figur und das Vermächtnis von Chavez rühmte.

Cabello ratifizierte, dass die Revolutionäre Venezuelas weiter den von Chavez vorgezeichneten Weg hin zur vollkommenen Unabhängigkeit und Souveränität gehen werden.

Auf der gleichen Zeremonie rühmte auch der politische Analyst und Journalismus-Nationalpreisträger José Vi cente Rangel die natürlichen Führungsqualitäten von Chavez und dessen Pflichtbewusstsein und Verantwortungsgefühl.

Er rief alle dazu auf, sich der Episoden zu erinnern, die ihn als Revolutionär definierten, darunter der Aufstand vom 4. Februar 1992 und seinen Mut während des Staatsstreichs, der am 11. April 2002 gegen seine Regierung verübt wurde.

Der Präsident von Ecuador, Rafael Correa, gedachte des venezolanischen Staatsmannes. In seinem Twitter-Konto brachte er seine Zuneigung zum venezolanischen Volk zum Ausdruck und erinnerte an den von Chavez geführten Kampf um die Entwicklung des südamerikanischen Landes.

Andererseits wiesen sandinistische Pressemedien darauf hin, dass Mitglieder von Jugendbewegungen Nicaraguas mit Blumengebinden den 61. Jahrestag der Geburt von Chavez begingen.

In einer weiteren Ehrung beging die Botschaft Venezuelas in Polen die Geburt des Befreiers Simón Bolívar und des Coman dante Hugo Chavez mit Gedenktagen, die seit dem 25. Juli im Dernalowiczow Palast der Stadt Minsk Mazo wiecki stattfinden.

Auch die diplomatische Mission Venezuelas in China erinnerte an den 61. Jahrestag der Geburt des ewigen Co man dante inmitten einer weltweiten Gedenkwoche mit dem Titel Sembrando Amor (Liebe säend), die von der Regierung dieses südamerikanischen Landes ausgeschrieben wurde.

Prensa Latina berichtete desweiteren über ähnliche Veranstaltungen in Ägypten, Uruguay und Bolivien.

(Prensa Latina)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*