News »

Nodarse holt sich erneut Bayamo

Ciclismo deportesDer Radrennfahrer aus Artemisa Félix Nodarse scheint bei der Etappe Santiago de Cuba – Bayamo im vergangenen Jahr gut Maß genommen zu haben, denn er gewann diesen 125 km langen Abschnitt bereits zum zweiten Mal, diesmal eskortiert von Frank Consuegra aus Holguín und dem unbeugsamen Willy González.

In 3 Stunden, 8 Minuten und 46 Sekunden krönte Nodarse einen finalen Ausreißversuch über 30 km, dem ursprünglich 18 Fahrer angehörten, die das Peloton auseinanderrissen. In dieser reduzierten Gruppe, die das Tempo des Rennens bestimmte, tat sich einmal mehr Onel Santaclara aus Guantánamo bei den Zwischenwertungen hervor.

Der Sprinter aus Guaso erreichte als Erster Palma Soriano und Contramaestre, womit er seinen Vorsprung in der Punktwertung ausbaute, aber in Jiguaní zeigten ihm die drei eben Erwähnten endgültig die Hinterräder, Auftakt zum Epilog in Bayamo, wo sich Nodarse mit ruhiger Souveränität durchsetzte, da er sich auf seine Spurtqualitäten verlassen konnte.

Zuvor hatte Alejandro Parra aus Holguín die Bergwertung dritter Kategorie in Puerto Moya gewonnen, gefolgt vom Titelverteidiger José Mojíca und dem derzeitigen Führenden Pedro Portuondo, der während der gestrigen Etappe seine Hauptrivalen kontrollieren konnte, die in der Gesamtwertung den Abstand nicht verkürzten.

Der Santiaguero hatte sich am Mittwoch beim substanzzehrenden Aufstieg zum Gran Piedra behauptet, ein Sieg, der ihn zugleich an die Spitze der Bergwertung brachte, deren Ausgang noch offen ist, da die folgenden Abschnitte reine Flachetappen sind, ehe nächste Woche Topes de Collantes auf dem Programm steht – ein Szenario, bei dem sich durchaus auch schon vorentscheiden könnte, wer das Gelbe Trikot des Gesamtsiegers am Tour-Ziel in Havanna tragen wird.

Am heutigen Freitag gibt es das Mannschaftszeitfahren über 35 km zwischen Cacocún und Holguín mit Ziel nahe dem Baseballstadion Calixto García, eher eine Erfrischung für die Karawane der Fahrer, bevor es auf die beiden langen, scheinbar endlos geradeaus führenden Flachetappen nach Camagüey und Ciego de Ávila geht.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*