News »

Beweis für die Reife der Jugend

estudiantyes feuEs waren Gespräche, bei denen das tiefe Nachdenken sich in Fragestellungen und Vorschlägen hinsichtlich der Dokumente des 7. Parteitags zeigte. Die Konzeptualisierung des Kubanischen Wirtschafts- und Sozialmodells und der ökonomische und soziale Entwicklungsplan bis 2030 kennzeichneten die zweite und letzte Sitzung des Nationalrats des Studentenverbandes (FEU), an der der erste Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez teilnahm.

Die Analyse der Texte betraf sowohl Korrekturen von Form, Stil und Syntax als auch inhaltliche Fragen: Konzepte zum Einfügen, Terminologien zur Klärung, Ideen, wie ein besseres Verständnis der Texte erreicht werden könnte, das in Zukunft zu einer wirksameren Umsetzung der Umwandlungen beitragen werde, wie sie in diesen Dokumenten ausgeführt sind.

So gehört zu den realisierten Vorschlägen der Studentenführung die Aufnahme eines Glossars mit Definitionen, wie fundamentale Produktionsmittel, Eigentum und Eigentumsrecht zu verstehen sind und die Einfügung der besonderen Aktivitäten, die bereits nicht mehr vom Staat gelenkt werden, wenn davon gesprochen wird, dass dieser „sich von der direkten Verwaltung bestimmter Aktivitäten befreit hätte, um sich auf seine wesentlichen Aufgaben zu konzentrieren“ (Kapitel 1, Punkt 131).

Der Meinungsaustausch führte auch zu einer Einschätzung, wie man möglichen Verzerrungen begegnen könne, die in Zukunft die Anerkennung des privaten Eigentums ungewollt in das Modell einführen könnten und wie das Privateigentum als Ergänzung zum staatlichen Eigentum gegliedert sein müsse, um nicht in Konflikt mit den Prinzipien der sozialistischen Gesellschaft zu geraten.

Das Mitglied der Organisation Yenny S. García nahm Bezug auf den Abschnitt 115 des Textes der Konzeptualisierung, in dem die Entwicklung der Kaderpolitik behandelt wird, worin, so schlug sie vor, eingefügt und deutlich gemacht werden müsse, dass die Betreuung und Vorbereitung der Jugendlichen, die ihr studentisches Leben abgeschlossen haben und in den Beruf übergehen, weitergehen müsse „ weil gerade bei diesem Übergang die meisten Führungspersönlichkeiten und potenziellen Kader verloren gehen, da in der Mehrheit der Fälle eine Fortführung der Betreuung nicht beabsichtigt ist“.

Josué Hernández Pozo schlug vor, Abschnitt 223 auszuwerten, denn auch, wenn man vorgebe, im allgemeinen, ausgehend von den jeweiligen Möglichkeiten, eine integrale Entwicklung in den verschiedenen Gebieten erreicht zu haben, es schwierig sei, die hauptsächlichen Ungleichmäßigkeiten zwischen ihnen zu überwinden, so wie es dieser Absatz vorschlage.

Díaz-Canel Bermúdez ging auf alle diese Punkte ein und betonte, dass darin der Grad der Reife deutlich werde, den die kubanische Jugend erlangt habe, was erneut das Vertrauen bestätige, was man im Land erreichen könne.

Bei dem Treffen wurde außerdem die Sonderausgabe der Zeitschrift „Verde Olivo“ vorgestellt, die dem Comandante en Jefe Fidel Castro zu seinem 90. Geburtstag gewidmet ist.

Auch Jugendliche, die in der Organisation herausragende Arbeit geleistet haben, wurden anerkannt, die neuen Mitglieder der Nationalen Sekretariats der FEU bekanntgegeben und Jennifer Bello in ihrem Amt als Vorsitzende der Organisation bestätigt.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*