News »

G-77 lehnt unilaterale Sanktionen der USA gegen Venezuela ab

MaduroDie Gruppe 77 plus China wies am gestrigen Mittwoch die Entscheidung der Regierung der Vereinigten Staaten zurück, ihre einseitigen Sanktionen gegen Venezuela zu erneuern, und setzt sich für deren sofortige Aufhebung ein.

In einer Erklärung besteht der aus 134 Entwicklungsländern bestehende Block darauf, dass Washington seine Differenzen mit der venezolanischen Regierung auf dem Wege des Dialogs unter dem Prinzip des Respekts vor der Souveränität, der Selbstbestimmung der Völker und der Charta der Vereinten Nationen löst.

Die Organisation, die im Juni 1964 gegründet wurde, um innerhalb des Systems der Vereinten Nationen die Interessen des Südens in Wirtschaftsfragen zu artikulieren und zu fördern, wies auf die Notwendigkeit hin, weder das internationale Recht, noch die Mechanismen zu verletzen, die dazu dienen, Freundschaft und Zusammenarbeit unter den Staaten zu begünstigen.

Gleichzeitig wurde die Deklaration, die auf dem Gipfel der Staatschefs der G-77 plus China 2014 in Santa Cruz, Bolivien, verabschiedet wurde, wegen ihrer klaren Ablehnung von Gesetzen, Regulationen und anderen Zwangsmaßnahmen einschließlich einseitiger Sanktionen gegen Entwicklungsländer bestätigt.

Der Block bekräftigte seine Solidarität und Unterstützung gegenüber Venezuela angesichts der feindseligen Haltung des Weißen Hauses, „die in keinster Weise zum Geist des politischen und wirtschaftlichen Dialogs und zum Verständnis unter den Staaten beiträgt“. Außerdem wurde der Beitrag Venezuelas zur Stärkung der Kooperation Süd-Süd betont, der Solidarität und Freundschaft, die der Förderung des Friedens und der globalen Entwicklung zugewandt sei.

Vor einigen Tagen hatte bereits die Bewegung der Blockfreien Caracas in ihrer Ablehnung der US-Sanktionen beigestanden, die am 4. März durch Präsident Obama verlängert worden waren.

Das Dekret Obamas aus dem vergangenen Jahr erklärt den nationalen Notstand wegen der „außerordentlichen und ungewöhnlichen Bedrohung, die die Lage in Venezuela für die nationale Sicherheit und die Außenpolitik der Vereinigten Staaten darstellt“, eine Initiative, die Sanktionen gegen Staatsbeamte einschließt.

In einem Kommuniqué dieser Bewegung, der 120 Länder angehören, wird das Vorgehen Washingtons bedauert, das als unangemessen qualifiziert wird, und die feste Unterstützung der Souveränität, der territorialen Integrität und der Unabhängigkeit Venezuelas bekräftigt. Der venezolanische Botschafter vor der UNO Rafael Ramírez dankte für den weltweiten Rückhalt dem südamerikanischen Land gegenüber.
(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*