News »

Venezuela protestiert und überprüft Beziehungen zu USA nach Bekanntwerden der Spionage

PVDSA espionajeDas venezolanische Außenministerium übermittelte am Donnerstag einen Protestbrief an die Regierung der Vereinigten Staaten, nachdem die Spionageaktionen bekannt wurden, die die Nationale Sicherheitsagentur (NSA) der USA gegen den Vorstand und die Arbeiter des staatlichen Erdölunternehmens PDVSA durchgeführt hatte.

Auf Anordnung des Präsidenten Nicolás Maduro Moros wurde die schriftliche Beschwerde dem Geschäftsträger der Vereinigten Staaten in Venezuela, Lee McLeeny durch den stellevertretenden Außenminister für Nordamerika und Europa, Alejandro Fleming übergeben.

Neben diesem formalen Akt kündigte der Regierungschef am Mittwoch eine vollständige Überprüfung der Beziehungen zu den USA an.

„Ich habe eine Untersuchung angeordnet. Ich habe die Außenministerin angewiesen, die Beziehungen zu den USA einer Überprüfung zu unterziehen, denn man hat Venezuela zu respektieren, man hat die Arbeiterklasse zu respektieren“, erklärte Maduro im staatlichen Fernsehkanal.

„Das US-Imperium hat schon seit langer Zeit die Absicht, die Erdölindistrie zu sabotieren und die Bolivarische Regierung zu stürzen, um dann zu kommen, um sich diese Industrie anzueignen und das Erdöl dem venezolanischen Volk zu entreißen“, sagte er.

Die Beschwerde erfolgte kurz nachdem der multinationale Kanal Telesur exklusiv ein Dokument verbreitet hatte, das von dem ehemaligen Annalisten der NSA Edward Snowdon stammt. Daraus geht klar hervor, welche von Washington aus gelenkte und von der US-Botschaft in Venezuela unterstützte Spionageaktionen gegen das staatliche Unternehmen PDVSA, das fünftgrößte Erölunternehmen der Welt, durchgeführt wurden.

Am Donnerstag gab das Außenministerium außerdem ein Kommuniqué heraus, in dem von der Regierung der Vereinigten Staaten gefordert wird, sie möge sich zweckdienlich und ordnungsgemäß zu der Aggression, die das Völkerrecht und die diplomatischen Beziehungen verletzt, äußern.

„Es stellt einen notorischen und nicht akzeptablen Tatbestand dar, dass von der Botschaft der Vereinigten Staaten in Venezuela massive Spionage gegen unseren Hauptindustriezweig betrieben wurde, die offensichtlich große Schäden für die Wirtschaft, Integrität und Sicherheit Venezuelas zur Folge hatte, ohne den schwerwiegenden Angriff auf die demokratischen von der in der Verfassung festgehaltenen Garantien unserer Bürger geringzuschätzen,“ heißt es in dem Dokument.

Der Text besagt auch, dass Venezuela fordert, die Identität der Agenten bekanntzugeben, die die Überwachungsfunktionen durchgeführt haben, „unabhängig ob sie Diplomaten sind oder aus einem anderen Bereich kommen“.

(Granma)

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*