Artículos de News

News »

Onlinehändler wollen einstweilige Verfügung gegen Paypal

paypal

Deutsche Onlinehändler wollen sich gemeinsam gegen die Willkür von Paypal wehren. Im Streit um Kontensperrungen wegen kubanischer Waren will der Spirituosenhändler Bardealer.de jetzt per einstweiliger Verfügung einen Schnellentscheid gegen Paypal erwirken. Der Musterprozess wird von denUnternehmen Rum & Co, Weinquelle Lühmann, Kölner Rum Kontor, Getränke Paradies Wolf, Rum Paradise und dem Netzwerk Kuba unterstützt.

News »

Kuba zieht Diplomaten aus Libyen ab

minrex

“Kuba erkennt die Nationale Übergangsregierung in Libyen nicht an. Wir anerkennen nur eine Regierung, die rechtmäßig und ohne ausländische Intervention gebildet wurde. Dies muß durch den freien, souveränen und alleinigen Willen des brüderlichen libyschen Volkes geschehen”, lautetete die offizielle Erklärung des kubanischen Außenministeriums.

News »

Kubas Verteidigungsminister gestorben

Julio Casas Regueiro

In Havanna ist der kubanische Verteidigungsminister Julio Casas Regueiro gestorben. Wie die Tageszeitung „Juventud Rebelde“ unter Berufung auf das staatliche Fernsehen berichtete, erlag der 75-jährige Drei-Sterne-General gestern einem Herzinfarkt.

News »

Kundus – na und?

Linke-Abgeordnete erinnerten am 26. Februar 2010 an die in Kundus getöteten Afghanen – Bundestagspräsident Lammert (CDU) warf sie daraufhin raus. Foto: AP

Vor zwei Jahren hat Bundeswehroberst Georg Klein die Bombardierung einer Menschenmenge unweit der afghanischen Stadt Kundus befohlen. Zwischen 91 und 142 Afghanen wurden an jenem 4.September 2009 getötet, darunter auch Kinder.

News »

Veolia schweigt über zwei Bus-Verbindungen zu illegalen Siedlungen

gal_4261

Die Derail Veolia-Kampagne (Lasst Veolia entgleisen) ist in den USA gestartet worden. Als Reaktion hat Veolia die Information verbreitet, dass sie „ keine anderen Buslinien im Westjordanland“ betreibt außer den Buslinien 109 und 110. Letzte Woche fand ein Forschungsprojekt der israelischen Koalition der Frauen für Frieden, „Who Profits“(„Wer profitiert“) heraus, dass Veolia zwei andere Buslinien zu Siedlungen im besetzten Westjordanland betreibt.

News »

Mission accomplished

Die Suche der Rebellen nach dem langjährigen libyschen Staatschef Muammar Al-Ghaddafi blieb bislang erfolglos Foto: AP

Der polnische Regierungschef Donald Tusk will am Antikriegstag 1. September, an dem sich der deutsche Überfall auf Polen zum 72. Mal jährt, den Krieg in Libyen beenden. Bei der am Donnerstag in Paris stattfindenden internationalen Libyen-Konferenz solle eine entsprechende Erklärung verabschiedet werden, forderte Tusk. Die Friedensbewegung hat in dem liberal-konservativen Politiker jedoch keinen neuen Verbündeten gefunden.

News »

Das Voltaire Netzwerk wartet noch immer auf Nachrichten seiner Journalisten in Tripolis

article_gallery-international-thierry_Meyssan_184914767-1

Das Voltaire Netzwerk ist immer noch ohne Nachrichten über seine vier in Tripolis blockierten Journalisten. Der letzte Kontakt mit Thierry Meyssan, Mahdi Darius Nazemroaya, Mathieu Ozanon und Julien Teil fand am Samstag den 27. August um 9h MEZ statt. Seither war es nicht mehr möglich eine Verbindung zu bekommen.

News »

Kolonialkrieg gegen Libyen

cadavares libia

Die Perversion der US-amerikanischen und europäischen Nachrichtenagenturen und ihrer Untergebenen weltweit, die Ereignisse in Libyen als »Bürgerkrieg« zu bezeichnen, belegt, wie aus einer kolonialen Intervention gegen ein Land, das sich die USA und ihre Partner aus diversen Gründen aneignen wollen, eine innere »Rebellion« gemacht wurde, die »humanitär« unterstützt werden mußte.

News »

Solidarität mit Palästina

palestinos-muertos-interior

Tausende Ägypter haben am Freitag in Kairo gegen die Politik Israels protestiert. Schon seit dem bewaffneten Zwischenfall auf der Sinai-Halbinsel am Donnerstag voriger Woche hatten täglich mehrere hundert Menschen vor der Botschaft Tel Avivs in der ägyptischen Hauptstadt demonstriert. Im Anschluß an mehrere Anschläge hatten israelische Truppen bei der Verfolgungsjagd nach den Angreifern fünf ägyptische Soldaten getötet.

News »

Kolonialkrieg gegen Libyen

rebellen_HA_Hamburg_890750c

Die Per­ver­sion der US-​amerikanischen und euro­päi­schen Nach­rich­ten­agen­turen und ihrer Unter­ge­benen welt­weit, die Ereig­nisse in Libyen als »Bür­ger­krieg« zu bezeichnen, belegt, wie aus einer kolo­nialen Inter­ven­tion gegen ein Land, das sich die USA und ihre Partner aus diversen Gründen aneignen wollen, eine innere »Rebel­lion« gemacht wurde, die »huma­nitär« unter­stützt werden mußte.